Rotterdam 2016: 2x Gold, 3x Silber und 2x Bronze für Hamburger Athlet/innen

Vom 21. - 28.08. fanden in Rotterdam zeitgleich die A-WM der nicht olympischen Bootsklassen, die U23 WM und die Junioren WM statt. Unsere Athlet/innen konnten hierbei sehr gute Erfolge erzielen.

Foto: DRV/Quickert

 

 

U23- Weltmeisterschaften:

Tim Ole Naske, Junioren-Weltmeister von 2014 (Einer) und U23-Weltmeister von 2015 (Doppel-Zweier), legte in diesem Jahr noch einen drauf und lag vom Start weg vor dem Verfolgerfeld. Am Ende hatte er fast drei Sekunden Vorsprung vor dem Zweitplatzierten aus Polen. Ironie des Schicksals: der Pole wurde 7. bei den Olympischen Spielen in Rio, während TOle die Qualifikation bei der Kleinbootmeisterschaft verletzungsbedingt verpasste.

Der Doppel-Vierer von Henrik Runge lag bis ca. 1.500 Meter auf dem 3. Platz und hatte Bronze vor Augen. Dann jedoch war der Akku leer und das Boot fiel auf den 4. Platz zurück, um auf dem 6. Platz ins Ziel zu kommen. Es war sein erstes Jahr im U23-Bereich - da ist noch Luft.

An den goldenen Erfolg von 2015 konnte Malte Großmann im Achter nicht anschließen, am Ende wurde es aber ein respektabler 3. Platz: Bronze. 

Ebenfalls zum ersten Mal bei einer U23 WM dabei waren Jascha Ningelgen und Sven-Eric Berger im Leichtgewichts-Zweier. Sie werden 3. im B-Finale.
Die Ersatzleute Jonas Ningelgen und Michael Trebbow kommen nicht zum Einsatz.

U19- Junioren-Weltmeisterschaften:

Für die Junior/innen sind die Junioren Weltmeisterschaften in Rotterdam sehr erfolgreich verlaufen:
Marie Elena Zürcher
gewinnt Silber im Juniorinnen Achter. Jan Harder gewinnt ebenfalls Silber im Vierer mit Steuermann. Niclas Junkes und Simon Klose kämpfen sich im Vierer nach vorne und erringen am Ende Bronze.
Paul Gralla, Niklas Hauser und Alexander von Schwerdtner gelingt der große Wurf. Der Einzug ins Finale gelang ihnen erst über den Hoffnungslauf. Dort aber zeigen sie ihre ganze Klasse und landen am Ende
auf Platz 1: U19 Weltmeister!!!

Weltmeisterschaften der nicht-olympischen Bootsklassen:

Judith Anlauf gelingt im Leichtsgewichts-Doppelvierer der Damen ein fantastischer zweiter Platz: Silber.
Der Männerzweier mit Felix Lindemann am Steuer wird 12.
Paul Weidenmüller kam als Ersatz nicht zum Einsatz.

Norddeutsche Meister 2016