26.04.2016 Aktuelles zur Olympiaqualifikation von Tim Ole Naske

News Bild  

Foto: TOle Naske und Lars Hartig trainieren bereits gemeinsam

Die Leistungen der Skuller und die verletzungsbedingten Absagen bei der Deutschen Kleinboot-Meisterschaft haben die Nominierung des Olympiateams für Cheftrainer Marcus Schwarzrock nicht leichter gemacht. Nach unseren Informationen ist die Lage wie folgt:

Einer: Philip-Andre Syring hat sich mit einer überzeugenden Leistung im Finale (in verletzungsbedingter Abwesenheit von TOle) den Platz im Einer erkämpft. Es wird nicht zu einem erneuten Vergleich kommen und TOle erhält keine zweite Chance sich zu beweisen.
Die eigentlichen Favoriten für diesen Platz Tim Ole Naske (trotz konstant guter Leistungen inkl. Sieg im Halbfinale) und Kontrahent Lars Hartig (nach mehreren Rückschlägen wiedererstarkt) werden für den Einer nicht berücksichtigt und gehören NICHT zum aktuellen Olympiakader.

Doppelzweier: Marcel Hacker und Stephan Krüger sind eine Bank im deutschen Rudersport. Mit seinem 2. Platz bei der Deutschen Meisterschaft am letzten Wochenende und konstant guten Leistungen auf dem Ergo und auf der Langstrecke dürfte Stephan Krüger seinen Status im Nationalteam nicht verschlechtert haben.

Doppelvierer: Der Doppelvierer ist DAS Aushängestück der deutschen Skuller. Mit der Goldmedaille in London 2012 und dem Weltmeistertitel 2015 galt die Besatzung Philipp Wende, Lauritz Schoof, Karl Schulze und Hans Gruhne als quasi unantastbar. Außerdem standen mit Tim Grohmann und Patrick Leineweber starke Ersatzleute im Nationalteam bereit. Doch dann kamen die Deutschen Meisterschaften und die Ruderer selbst haben "fette" Fragezeichen aufgeworfen. Einzig Philipp Wende zeigte bis ins Finale "Normalform" und landete als Bester aus dem Doppelvierer auf Platz 4. Ebenfalls stark präsentierte sich Lauritz Schoof, der sowohl seinen Vorlauf als auch sein Viertelfinale souverän gewinnen konnte.

Aber: Gemeinsam mit Lars Hartig - Drittplatzierter vom vergangenen Wochenende - wird TOle Naske beim Weltcup in Luzern (27.-29. Mai) im Doppelzweier starten und gegen den etablierten Doppelzweier Stephan Krüger/Marcel Hacker (4. Platz bei der WM 2015) antreten dürfen. Wer dort das Rennen macht soll das Ticket für Rio bekommen. In Ratzeburg hat das gemeinsame Training für diese neue Herausforderung bereits begonnen. Es bleibt spannend!

Quelle und Foto: DIE NORM