27.06.2018 Vereinsportrait: Hamburger Ruderinnen-Club v. 1925

News Bild  

Der Hamburger Ruderinnen-Club wurde 1925 unter der Schirmherrschaft des AAC als Damen-Ruder-Riege gegründet, weil damals die vier Alstervereine keine Frauen aufnehmen wollten. Seitdem hat sich der Club – auch durch schwierige Zeiten – bestens entwickelt und ist fester Bestandteil der Hamburger Ruderszene.

Unser Bootshaus liegt in Eppendorf in idyllischer Lage am Isebekkanal, gut zu erreichen mit der U-Bahn (Kellinghusenstrasse). Es strahlt ein wenig noch den Charme der 50-er Jahre aus: ein einfacher flacher Holzbau, aber mit Pfiff! Immer wieder renoviert, verändert und erweitert, bietet es den Mitgliedern alles, um unseren schönen Sport und die Geselligkeit pflegen zu können. Neben dem Clubhaus steht unsere große Bootshalle mit z.Zt. 56 Booten für den Renn- und Breitensport, vom Skiff bis zum Rennachter, vom Trimmi bis zu seegängigen Wanderruderbooten. Die Hälfte unseres Bootsparks wurde über Spenden der Mitglieder finanziert. Soweit möglich, pflegen wir unseren Bootspark in Eigenarbeit und nehmen auch kleinere Reparaturen selbst vor.

Die Fotogalerie der letzten Jahre findet Ihr hier.

Unsere Mitgliederzahl liegt seit Jahren knapp unter 400, im Alter von 12 bis 96. Es scheint also durchaus Bedarf für einen reinen Damenruderclub zu geben! Fragt man die Mitglieder nach den Vorteilen, so gehen die Antworten überwiegend in die Richtung: „Wir möchten auch mal unter uns sein; und: der Umgang untereinander ist einfach „friedlicher“. Es scheint auch kein Interesse an der Aufnahme von Herren zu bestehen. Es funktioniert nämlich alles so, wie es in einem gut aufgestellten Club funktionieren sollte.

Fotos vom Clubgelände
weitere Fotos auf der Homepage der Ruderinnen

Zum Sportbetrieb: Trotz beeindruckender Erfolge in der Vergangenheit gibt es z.Zt. keine aktive Leistungssportgruppe, allerdings sind zahlreiche jüngere Mitglieder in der 2. Wettkampfebene sehr aktiv und es wird an vielen Breitensportregatten teilgenommen.

Der größte Teil der Mitglieder rudert in der Freizeit auf den umliegenden Gewässern, also auf der Alster und den Kanälen. Die Organisation erfolgt über feste Gruppen, die sich nach Interesse, Können und zeitlichen Möglichkeiten bilden. Erfreulich groß ist der Kreis der Mitglieder verschiedener Altersgruppen, der sich am Wanderrudern beteiligt.

Ansprechpartner für alle diese Gruppen findet man auf unserer Homepage.

Unsere Mitgliedsbeiträge (s. unsere Homepage) sind im Vergleich zu anderen Alstervereinen recht moderat, weil wir viele Dinge in Eigenarbeit erledigen.

Wer Lust hat, sich alles das mal näher anzuschauen, kommt einfach abends ab 17.30 Uhr am Isekai 11a vorbei.